Polytetrafluorethylen (PTFE)

Grosser Temperatureinsatzbereich und hervorragende chemische Eigenschaften
Filtern
Shopping-Möglichkeiten
Konformität
Aussen-Ø
Innen-Ø
Wandstärke
Shopping-Möglichkeiten
Konformität
Aussen-Ø
Innen-Ø
Wandstärke
3 Produkte / 16 Artikel
Anzeigen als Liste Liste

3 Artikel

Absteigend sortieren
Anzeigen als Liste Liste

3 Artikel

Absteigend sortieren

Materialeigenschaften von Polytetrafluorethylen (PTFE)

PTFE (Polytertrafluorethylen) ist ein Polymer mit linearer makromolekularer Struktur, entstanden durch Polymerisation von Tetrafluorethylen. Seine hohe Viskosität wie auch seine hohe Scherempfindlichkeit lassen keine thermoplastische Verarbeitung gemäss den traditionellen Techniken wie Spritzguss und Schneckenextrusion zu. PTFE wird kalt formgepresst und anschliessend gesintert. PTFE darf aufgrund der einzig artigen Kombination exzellenter Eigenschaften als technischer Kunststoff besonderer Güteklasse bezeichnet werden.

Besondere Merkmale von PTFE sind unter anderem, ausgezeichnete chemische und Hydrolysebeständigkeit, gute elektrische Isoliereigenschaften ein extrem niedriger Gleitreibungskoeffizient (niedrigster aller Feststoffe) sowie eine antiadhäsive Oberflächeneigenschaften. Ausserdem bietet PTFE eine hervorragende UV- und Witterungsbeständigkeit

Besondere Vorteile von PTFE

Die Tatsache, dass PTFE aus Feinstpulver als Press-Sinterteil verarbeitet wird, ergibt ideale Voraussetzungen für die Herstellung von Compounds. PTFE-Legierungen werden deshalb zur Erreichung ganz spezifischer Eigenschaften mit meist anorganischen Füllstoffen, z.B. Metallpulvern, gefüllt. Die Standardmischungen der PTFE-Compounds weisen also bezüglich mechanisch-thermischen Verhaltens wesentliche Vorzüge auf:

– Erhöhung der Verschleissfestigkeit

– Geringere Verformung unter Last

– Geringere thermische Längendehnung

– Höhere thermische Leitfähigkeit

PTFE-Werkstoffe können dauernden Betriebstemperaturen bis +260 °C und bei geringster mechanischer Beanspruchung auch kurzzeitig Spitzentemperaturen von +280 °C ausgesetzt werden. In diesem Temperaturbereich findet noch kein Abbau der Struktur (Depolymerisation) statt, welcher die Eigenschaften verändern könnte. Selbst im Tieftemperaturbereich bis –200 °C bleiben Flexibilität und Bruchdehnung nahezu erhalten. Der Wärmeausdehnungskoeffizient von PTFE erreicht bei der Glasübergangstemperatur bei +19 °C eine Spitze und erreicht Werte, welche sonst nur bei Hochtemperaturen erzielt werden.

Suchmaschine unterstützt von ElasticSuite